Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2010-11> Kunst> 08.-10.02.11 Kunsttage der 6. Klassen im Struwwelpeter
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Künstlerische Schultage sind eine "tolle Sache"

Am 08.-10.02.2011 verwandelte sich der Jugend- und Kulturtreff „Struwwelpeter" in ein kleines Künstleratelier. Im Rahmen dreier Kunsttage ließen dort die Schüler und Schülerinnen der sechsten Jahrgangsstufe der Siegmund-Loewe-Schule ihrer Kreativität freien Lauf.

Mit viel Eifer und Geschick dürfen dabei die Sechstklässler mit Farben spielen, werkeln, experimentieren, kleben und verschiedene Maltechniken ausprobieren. Eindrucksvoll vermittelt das - heuer bereits im sechsten Jahr in Folge stattfindende - Angebot der RS II, dass Kunst weit mehr als „nur" Zeichnen und Malen ist, sondern Kreativität mit allen Sinnen. Gleichzeitig soll damit den Sechstklässlern eine Entscheidungshilfe für die Wahl ihres Schulzweigs ab der siebten Jahrgangsstufe gegeben werden. Neben dem mathematischen oder kaufmännischen, kann an der RS II - als eine von insgesamt nur drei Schulen in ganz Oberfranken - auch der französisch-mussische Zweig gewählt werden. Unter den Teilnehmern waren auch Lara Weinert und Selina Schuberth aus Unterrodach sowie Corinna Zohner aus Oberrodach.

Alle drei fanden den künstlerischen Schultag eine „tolle" Sache. „Die drei Workshops haben uns gezeigt, wie vielfältig, kurzweilig und abwechslungsreich die Ausbildung in Kunst sein kann. Außerdem spielt Gestaltungsvermögen auch für jedes andere zukünftige Berufsfeld eine wichtige Rolle, da kreatives Arbeiten ja auch Teamgeist und Flexibilität verlangt", waren sich die drei einig. „Mir hat am besten der Workshop „Aquarell-Malen auf Leinwand" gefallen, weil ich allgemein gerne zeichne und male. Außerdem macht es mir viel Spaß, neue Maltechniken auszuprobieren", erzählt Lara. Wie die Unterrodacherin ausführt, habe sie sich bereits für einen Schulzweig entschieden. „Ich werde als Profilfach Französisch nehmen, weil ich Sprachen gerne mag", so die Zwölfjährige. Den kaufmännischen Zweig will die elfjährige Corinna nehmen. Ich finde den Workshop „Erstellen von Mosaiken" „cool". Er ist lustig und einfach einmal eine andere Art von Kunst. In ihrer Wahl des Schulzweigs noch unsicher ist Selina aus Unterrodach. „Ich werde auf alle Fälle den französich-mussischen Zweig nehmen. Ob es nun aber das Profilfach Französisch oder Kunst wird, weiß ich noch nicht", meint die Elfjährige. Den Kunsttag findet sie total super. „Er ist sicherlich eine gute Entscheidungshilfe", mutmaßt sie. Vor allem habe ihr der Mosaik-Workshop gefallen, da er viel Spaß gemacht habe.

Die angehenden Künstler waren in vier Gruppen aufgeteilt worden und durchliefen alle Angebote zeitverschoben. Für den Workshop „Malen von lustigen Clown" zeichnet Lehrkraft Anja Betz verantwortlich. Die Bilder werden mit Bunt- und Wachsmalstiften oder Filzschreiber gemalt und verbleiben als Gemeinschaftsarbeit in der Schule. Unter dem Titel „Erstellen von Mosaiken" steht der Workshop von Maria Kotschenreuther. Auf Spiegeln und Holzplatten wird der Schriftzug „Mit Freude fürs Leben lernen" als Mosaike gelegt. Richtige Kunstwerke entstehen auch in der Gruppe der Fachschaftsvorsitzenden für Kunsterziehung Arnhild Schlingschröder „Malen von Aquarellen auf Leinwand". Anhand einiger Muster durfte das Lieblingsmotiv ausgewählt und umgesetzt werden. Zu bewundern gib es dabei tolle Malereien wie hübsche Blumen oder Landschaftsmotive. Die zauberhaften Bilder dürfen die Kinder mit nach Hause nehmen, wo sie bestimmt einen Ehrenplatz finden werden.

Während einer kreativen Pause waren die jungen Gäste zu einer Hausbesichtigung eingeladen. Es gefiel ihnen besonders, dass man sich jederzeit im Café treffen kann, ohne etwas bestellen zu müssen, und man sogar Speisen und Getränke mitbringen darf. Während des anstrengenden Kunsttags wurde natürlich gleich das leckere Frühstück getestet. hs


Impressionen vom Struwwelpeter
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen