Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2009-10> Haiti-Hilfe > Haiti-Bilder werden zur Liederung der Armut verkauft > 2.Haiti-Bilderverkauf
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

2. Haiti-Bilderverkauf läßt Spende für Erdbebenopfer in die Höhe schnellen

Über den Erwerb zweier Bilder zugunsten der Haiti-Hilfe freuen sich MGH-Leiterin Sabine Scherbel, BRK-Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes, Kunstlehrerin Arnhild Schlingschröder, Rektor Heinz Zech, Elternbeiratsvorsitzende Sabine Wank sowie Hausmeister Karl Uthe (von links), auf dem Bild fehlt: Rainer Kober

Im Rahmen der KIS-Vernissage fand die offizielle Übergabe zweier Bilder statt, die von der Siegmund-Loewe-Schule zugunsten der Haiti-Hilfe verkauft wurden. Die Abnehmer der wunderschönen Kunstwerke sind Rainer Kober sowie das Mehrgenerationenhaus Kronach.

Nachdem bereits kürzlich zwei Bilder großzügige Abnehmer gefunden hatten, gingen jetzt auch Rainer Kober und die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Kronach Sabine Scherbel mit gutem Beispiel voran und erwarben jeweils eines der Kunstwerke zu je 500 Euro. Bei der offiziellen Übergabe zeigten sich Rektor Heinz Zech, Arnhild Schlingschröder und Elternbeiratsvorsitzende Sabine Wank sehr stolz auf das Engagement der Jugendlichen, die sich in den Dienst der guten Sache stellen. Ein besonderes Dankeschön entrichteten sie den beiden Käufern, die sich zum Kauf der beiden Werke entschieden hatten. Diese wiederum bekundeten, gerne die beispielhafte Aktion der RS II zu unterstützen.

Rainer Kober erwarb das Bild „Großstadtarmut", das von den Neuntklässlern Moritz Neumann, Sandra Förtsch, Eva Amm, Nadja Gehring und Jessica Götz gemalt wurde. Es stellt den Unterschied zwischen Armut und Reichtum dar. Die Armut liegt dabei im Vordergrund. Da müssen Menschen in einer Schlange anstehen, um etwas zu essen zu bekommen. Den Reichtum sieht man im Hintergrund, symbolisiert durch die Hochhäuser der Großstadt. Sabine Scherbel entschied sich für das Bild „Abgrenzung von Arm und Reich", geschaffen von den Neuntklässlerinnen Denise Fleischmann, Lara Kotschenreuther, Maria Schülein, Anna-Lena Grebner und Christina Hofmann. Mit einer Mauer werden auf dem Bild die krassen Sozialstrukturen Haitis, Arm und Reich, getrennt. Links steht eine Luxusvilla, auf der anderen Seite der Mauer stehen die armen Hütten der „Normaleinwohner".

Rainer Kober schenkte das von ihm erworbene Bild dem BRK-Seniorenhaus zum „25. Geburtstag", den die Einrichtung heuer feiert. Dieses solle - auf seinen Wunsch hin - einen Platz im geplanten Erweiterungsbau des Seniorenhauses finden. Auch Sabine Scherbel versprach, dem Kunstwerk einen Ehrenplatz zukommen zu lassen.

hs

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen