Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2012-13> Sport> 7. Klassen im Skilager in Österreich
Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Unsere 7. Klassen fuhren vom 17.-22.03.2013 ins Skilager nach Oberau-Wildschönau/ Österreich Tirol

Mitte März war es endlich soweit. Unsere 'Winteraktivwoche' vom 17. bis zum 22. März fand endlich statt.

Über Wochen war die Vorfreude und die Aufgeregtheit in unseren siebten Klassen angestiegen. Lehrer, die sich in ihrer Stunde darauf einließen, wurden wenn möglich 45 Minuten lang, über den Tagesablauf, die Zimmerverteilung, die Gruppeneinteilung, die Ausstattung des Hotels und der Zimmerausstattung, die notwendige Ausrüstung, die Gefahr von Lawinen und noch vieles mehr befragt.

Am Sonntagmorgen ging es dann in drei Bussen endlich auf große Fahrt. Als wir am frühen Nachmittag die Wildschönau erreichten, und ein erster Blick auf die Skihänge des Schatzberges möglich war, wurde es in den Bussen deutlich ruhiger. "Da sollen wir runterfahren?"
Nach einem ersten Mittagessen hieß es dann schnell die Zimmer beziehen, in die Skiausrüstung schlüpfen und möglichst ohne all zuviel zu vergessen zur Skiausleihe bzw. zum Übungshang zu fahren. Dort und in der nahen Loipe sammelten viele ihre ersten Erfahrungen auf den diversen Schneebrettern. Die ersten zaghaften Schritte, erste Versuche ins Rutschen und anschließend natürlich auch wieder zum Stehen zu kommen, vor allem aber dieses ständige mühsame Aufstehen nach einem Sturz. Da war man froh, als nach zwei Stunden die Busse kamen, um einen zurück ins Hotel zu bringen. Beendet war der Tag damit aber noch lange nicht. Nach dem Duschen galt es erst einmal sich in den Zimmern einigermaßen einzurichten und mit den Zimmernachbarn zu arrangieren. Doch viel Zeit blieb nicht, denn schon bald hieß es, sich zum Abendessen versammeln. Viele hätten sich dann mit vollem Bauch liebend gerne zurückgezogen und 'ge-chilled', aber weit gefehlt: eine kleine Wanderung und ein Nachtrodeln auf Flutlicht beleuchteter Piste ließ die anfängliche Müdigkeit schnell verfliegen.
Die folgenden Tage waren nicht weniger ausgefüllt, denn nach dem anstrengenden Skitag stand immer auch ein abendlicher Programmpunkt an. So verbrachte man den einen Abend im Wellenbecken oder auf den aufregenden Wasserrutschen des Wörgler Erlebnisbades. Ein anderer Abend gehörte der Bowlingbahn, wo die Stimmung riesig war. Blieb man mal doch in den, für Jugendliche toll ausgestatteten Räumen des Angerhofs, so wurde die freie Zeit mit Turnieren im Tischtennis, Billard und Kickern ausgefüllt. Ausserdem konnte man sich auch im Karaoke versuchen oder die reichhaltige Spielesammlung der Schule zusammen mit Gleichgesinnten ausprobieren.
Trotz täglich zunehmender Müdigkeit blieb die Stimmung prima und viele waren erstaunt, wie schnell die Woche doch vorbei ging und dass sie auch ohne chatten und Computerspiele viel Spaß und kaum Langeweile verspürt hatten. Außerdem ist wohl dem einen oder anderen klar geworden, warum wir diese Schulfahrt nicht bloß Skikurs, sondern 'Winteraktivwoche' nennen.

Ralf Müller

Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen