Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2013-14> Afrika-Workshop
Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Afrika Workshop - Realschüler malen für Toleranz

(von links) Jonas Beetz, Tim Büttner, Nadine Müller und Anna Krieg zusammen mit der Künstlerin Noeline Aasike, die ihnen ihre afrikanische Malweise näher brachte.

Am Montag, 17.03.2014, war die ugandische Künstlerin Noeline Aasike zu Gast im Struwwelpeter. Sie brachte den Acht- bis Zehntklässlern der RS II ihre afrikanische Malkunst nahe. Das von einer Jury ausgewählte „schönste“ Bild wird die Werbeplakate für das 3. Kronacher Afrika-Fest zieren.

Kronach- Wunderschöne Landschaften mit riesigen Palmen, das Portrait einer afrikanischen Frau, die einzigartige Tierwelt Afrikas mit Elefanten, Löwen und exotischen Vögeln im Sonnenuntergang – Es sind echte Blickfänge, die die Realschüler an diesem Montag im Struwwelpeter entstehen lassen. Die von ihnen mit Aquarellstiften gestalteten Bilder strahlen eine sehr angenehme Atmosphäre aus, was insbesondere an der Farbauswahl liegt. Warme Rot- und Orangetöne dominieren die Afrika-Motive, die das Flair des schwarzen Kontinents einfangen und beim dritten Kronacher Afrika-Fest am 26. Juli zu sehen sein werden. Die dritte Auflage des Fests steht heuer unter dem Motto „Wasser“. Organisiert wird es wiederum vom Team des Struwwelpeters Kronach und dem Orgateam des Afrika-Fests.

Noeline Aasike geht von Tisch zu Tisch und schaut den jungen Künstlern über die Schulter. In sehr gutem Deutsch hat sie dabei jede Menge Tipps auf Lager und hilft auch mit dem einen oder anderen Pinselstrich auf die Sprünge. Zuvor hatte die Künstlerin aus ihrer schönen Heimat erzählt, einen kurzen Film gezeigt und natürlich auch mit den von ihr selbst gemalten Bildern den Realschülern ihr Heimatland näher gebracht. Begeistert vom interessanten Einblick in die Kultur des fernen Kontinents, ließen sich die Schüler und Schülerinnen gerne vom Afrika-Virus infizieren. Bevor sie nach Deutschland auswanderte, war sie hier schon öfters bei Freunden zu Besuch. „Ich kam dann im Jahr 2004 - also vor zehn Jahren - der Liebe wegen endgültig nach Deutschland“, erzählt die Uganderin. Diese wohnt zusammen mit ihrer fünfjährigen Tochter Martha, die ebenfalls beim Workshop dabei war und sichtlich viel Spaß dabei hatte, im Bayerischen Wald. Großen Spaß an der Veranstaltung fand aber auch Noeline Aasike, die Kindern verschiedene Workshops - auch musikalischer Art - rund um ihre Heimat gibt. „Die Bilder sind sehr schön. Die Schüler geben sich viel Mühe und sind mit großer Begeisterung dabei. Auch an meiner Heimat haben sie großes Interesse gezeigt“, freut sie sich. Der Kontakt nach Kronach kam durch eine Ausstellung ihrer Bilder im Kronacher Touristenbüro zustande. Gerd Weickert vom Fachdienst für Migration und Integration sprach sie an, ob sie sich für die Vorbereitung auf das Afrika-Fest mit einbringen möchte. Sie sagte spontan ja, da sie derartige Initiativen und Aktionen als sehr wichtig empfindet. Auch das diesjährige Thema „Wasser“ gefällt ihr gut.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren war die ausgewählte „schönste“ Arbeit auf den Plakaten des Afrika-Fests abgedruckt worden. Dies wird auch heuer wieder so sein, wobei die Entscheidung hierüber angesichts der vielen - wunderschönen und sehr unterschiedlichen -beim Workshop entstandenen Kunstwerke sicherlich schwer fallen wird. Seitens der Siegmund-Loewe-Schule wurde das Projekt von der Fachschaftsvorsitzenden für Kunsterziehung, Arnhild Schlingschröder, organisiert. Es beteiligen sich daran die Jahrgangsstufen Acht bis Zehn der Schule mit dem künstlerischen Zweig. Und die Hauptpersonen, sprich die jungen Künstler, zeigten sich begeistert vom Projekttag. Jonas Beetz, Tim Büttner, Nadine Müller und Anna Krieg besuchen die achte Klasse. Sie alle finden den Workshop eine Super-Idee. Nadine kommt aus Steinberg. Die 13-Jährige lobt: „Der Workshop ist interessant – auch das, was uns die Künstlerin über ihre Heimat erzählt hat. Außerdem gibt sie einem viele Tipps und zeigt uns, wie man besser malen kann.“ Ihre „Mal-Nachbarin“ Anna ist zwei Jahre älter. „Der Tag ist schön und macht Spaß“, sagt die Marktrodacherin. Auch den beiden Jungs, Jonas aus Theisenort und Tim aus Haßlach bei Kronach, gefällt der Workshop. Beide sind im Kunstzweig, weil sie gerne malen und Kunst eines ihrer Lieblingsfächer ist. Sie finden es gut, mal außerhalb der Schule in anderer Umgebung zu malen und für Mal-Tipps sind auch sie dankbar. hs

Das 3. Kronacher Afrika-Fest: findet statt am 26. Juli im Jugendtreff „Struwwelpeter“ statt, von dem es auch - unterstützt vom Orga-Team des Afrika-Fests und weiteren freiwilligen Helfern - initiiert wird. Neben afrikanischer Musik sind Workshops und Mitmachaktionen geplant. Eine nähere Berichterstattung folgt.

Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen