Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2016-17> Einweihung des Schülerwohnzimmers
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Einweihung des Schülerwohnzimmers

18.11.16 Einweihung des Wohnzimmers

"Chillen" statt büffeln
Die RS II verpasst sich im Jubiläumsjahr eine Frischzellenkur. Das freut besonders die Zehntklässler.

Grüne Klassenzimmer-Türen und orangefarbene Spinte und Stühle waren gestern. Heute präsentiert sich der Innenbereich der Siegmund-Loewe-Schule im top-modernen, geschmackvollen "Outfit". Türen und Rahmen erhielten einen Anstrich in verschiedenen Grautönen. Die Wände erstrahlen teilweise ebenfalls im hellen Grau, teilweise im warmen Gelb. Zu den dezenten Wandfarben bilden blaue, gelbe und rote Spinte einen schönen Kontrast. Hingucker sind die beleuchteten Vitrinen, in denen die Fachschaften gelungene Arbeiten der Realschüler im rechten Licht präsentieren können.

Im Jubiläumsjahr ihres 40-jährigen Bestehens hübschte sich die RS II gewaltig auf. Highlight der Anfang 2016 gestarteten Umgestaltung ist die neu geschaffene "Chill-out-Lounge" im zweiten Stock. Hier wurde speziell für die Zehntklässler ein Rückzugsort zum Entspannen und Abschalten, aber auch für Gespräche sowie zum Informieren über das Weltgeschehen geschaffen. Für ein Feeling wie im heimischen Wohnzimmer sorgen moderne, bequeme Sitzgelegenheiten - eine Sitzgarnitur wie auch Stühle in Hellblau, weiße Tische, Grünpflanzen sowie ein nigelnagelneuer Loewe-Fernseher, auf dem der Nachrichten-Sender N-TV eingestellt ist. Im Beisein vieler Verantwortlicher und Vertreter der großen Schulfamilie sowie Sponsoren der gelungenen optischen Auffrischung wurde der neue Lieblingsplatz der Zehntklässler am Donnerstag offiziell eingeweiht.

"Das Jubiläum unserer Schule warf große Schatten voraus. Unsere Grundüberlegung Anfang dieses Jahres war es, wie wir unsere Schule im Jubiläumsjahr noch freundlicher gestalten können", erklärte Realschuldirektor Uwe Schönfeld. Erfreulicherweise hätten sich gleich einige Kollegen zum Team "Schulhausgestaltung" zusammengefunden, deren Ideen über rund neun Monate hinweg in kleinen Schritten umgesetzt worden seien. "Dies alles wäre ohne unsere Sponsoren nicht möglich gewesen", dankte er allen, die zum guten Gelingen beigetragen hatten - nicht zuletzt Hausmeister Harry Engelhardt, der sich weit über das "übliche Maß" hinaus eingebracht habe. Bei den Maßnahmen hatte man sich von unten nach oben - von der Aula bis in den zweiten Stock - vorgekämpft.

"Endlich chillen", freute sich Dirk Fischer vom Team "Schulhausgestaltung", der seine engagierten Mitstreiter lobte. Ihnen - den "Machern" der Schule - sei es im Besonderen zu verdanken, dass man an dem Tag das "Wohnzimmer" einweihen dürfe. Sicher zeigte er sich darin, dass die Entspannungszone eine noch bessere Lernatmosphäre schaffe und dazu beitrage, dass sich Schüler wie auch Lehrer an der RS II nun noch wohler fühlten. Der Rückzugsort sei ausschließlich für die zehnte Klasse gedacht. Hier könnten die Schüler chillen, sich über Schulisches austauschen, Beziehungsprobleme lösen und sich über das aktuelle Tagesgeschehen informieren. "Als Schüler hätte ich mir ein so tolles "Wohnzimmer" gewünscht", meinte er und ergänzte, dass dieses noch weiter ergänzt werden solle. Das Angebot stoße bei den "Großen" auf allgemeine Begeisterung und großen Zuspruch.

Dem konnte sich Schülersprecherin Alessa Wolf nur anschließen. Namens ihrer Stellvertreter Ramona Haderlein und Felix Oertel wie auch aller Zehntklässler bedankte sie sich für den geschaffenen Chill-out-Bereich. "Das Wohnzimmer wird sehr gut angenommen und gefällt uns allen sehr gut", bestätigte sie.
Karin Elsel von der Raiffeisen-Volksbank Kronach-Ludwigsstadt, Robert Porzelt von der Sparkasse Kulmbach-Kronach sowie Anja Ströhla von Loewe versicherten, sehr gerne einen Beitrag zur Verschönerung der Schule geleistet zu haben. Elsel erinnerte sich noch gut an ihre eigene Schulzeit an der RS II und das damals moderne orangefarbene Outfit, das nun längst nicht mehr zeitgemäß gewesen sei.
"Lernst du noch oder wohnst du schon?" Das war das erste, was Porzelt beim Betrachten des Wohnzimmers in den Sinn kam. Jetzt fehle nur noch, dass man auch die Spiele des Clubs im Fernsehen anschauen könne, schmunzelte er.

"Als Namensgeber der Schule haben wir uns gerne mit einer Sachspende an der Umgestaltung beteiligt", betonte Ströhla. Daum versicherte, unter Applaus der Anwesenden, auch im nächsten Jahr - bis zu einem gewissen Grad - ein offenes Ohr für die Wünsche der Schule zu haben. Die kleine Feier klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus.
Das Wohnzimmer wird sehr gut angenommen.

Schülersprecherin Alessa Wolf

Finanzielle Unterstützer:
Die Verschönerungsmaßnahmen an der RS II wären nicht möglich gewesen ohne finanzielle Unterstützung. Mit einem fünfstelligen Betrag trug der Landkreis - vertreten durch Kämmerer Günther Daum - am meisten dazu bei. Weitere Sponsoren waren die Sparkasse Kulmbach-Kronach, die Raiffeisen-Volksbank Kronach-Ludwigsstadt, die Firmen Loewe, Dr. Schneider, der Kürschner Straßen- und Tiefbau GmbH und der Elternbeirat der Schule.

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen