Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2009-10> Kunst> Erdbeer-Skulpturen der RS II zieren das Stadtgebiet
Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Erdbeer-Skulpturen der RS II zieren das Stadtgebiet

Auf drei Feldern im Stadtgebiet kann man sie derzeit bewundern: Freundlich dreinblickende oder furchterregend Skulpturen, die alle etwas gemeinsam haben - nämlich ihren Bezug zu Erdbeeren.

Bereits beim Aufstellen am Freitag, den 7. Mai 2010 stießen die „lustigen Gesellen", die von unterschiedlichen Jahrgangsstufen der Siegmund-Loewe-Realschule mit viel Phantasie und Kreativität, aber auch großem handwerklichen Geschick und Arbeitsaufwand hergestellt worden waren, auf größte Aufmerksamkeit. Als farbenfrohe Blickfänge zieren diese für die kommenden Monate das LGS-Gelände in der Nähe des Gottschalk-Gartens, den Stadtgraben sowie die Grünfläche vor dem Hexenturm in der Oberen Stadt. Für das außergewöhnliche Kunstprojekt, dessen Themenstellung durch die Firma Erdbeer-Bayer inspiriert worden war, verantwortlich zeichnet die Fachschaftsvorsitzende für Kunsterziehung an der RS II Arnhild Schlingschröder.

Bei den Erdbeer-Skulpturen für das Gelände der Landesgartenschau handelt es sich um Gruppenarbeiten der sechsten Jahrgangsstufen, die an zwei Kunsttagen im Jugend- und Kulturtreff „Struwwelpeter" entstanden. Dabei hatten die Jungen und Mädchen zunächst Kreuzgestelle aus Holzlatten gefertigt. Alte Oberbekleidung, die von zuhause mitgebracht worden war, wurde mit Stroh ausgestopft. Diese Körper erhielten Erdbeer"-Köpfe aus Pappmaschee sowie Haare aus Stoff- oder Wollresten. Völlig eigenständig stellten die neunte sowie zehnte Jahrgangsstufe mit dem Profilfach Kunst ihre Kunstwerke her, die auch benotet wurden. Herausgekommen sind dabei tolle Unikate, nur so von Ideenreichtum strotzend. Die Erbeer-Skulputuren der Neuntklässler sind im vorderen Bereich des Stadtgrabens, die der zehnten Klasse nahe dem Hexenturm ausgestellt.

Am Freitag mussten zunächst tiefe Löcher in den Boden gebohrt werden. Diese ebenso anstrengende wie schweißtreibende Arbeit wurde von den beiden Zehntklässlern Johannes Wank sowie Jannik Bobreck übernommen. Der Erdbohrer wurde dankenswerterweise kostenlos von der Firma Willi Erhardt, Forst- und Gartengeräte in Kronach zur Verfügung gestellt. Ihnen sowie der Elternbeiratsvorsitzenden Sabine Wank galt der herzlichste Dank der Projektleiterin Arnhild Schlingschröder.

Eindrucksvoll vermittelt das schulische Angebot der RS II, dass Kunst weit mehr als „nur" Zeichnen und Malen ist, sondern Kreativität mit allen Sinnen. Als eine von insgesamt nur drei Schulen in ganz Oberfranken kann an der Einrichtung der mussichgestaltende/künstlerische Zweig gewählt werden. hs


Gestalten eines Erdbeerkopfes
Bauen von Gestellen für ein Kunstprojekt im Mai
Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen