Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2017-18> Jonas Wachter bleibt „Lesekönig“
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Jonas Wachter bleibt „Lesekönig“

Am Mittwoch trafen sich die besten Leser und Leserinnen der sechsten Jahrgangsstufe der Siegmund-Loewe-Realschule zum traditionellen Vorlesewettbewerb. Lesekönig wurde Jonas Wachter, der bereits im Jahr zuvor bei den Fünftklässlern das Rennen gemacht hatte.

Kronach- Franziska Deuerling, Jasmin Reißig, Jonas Wachter und Nick Haderdauer hatten sich bereits intern in ihren Klassen gegen starke Konkurrenz durchgesetzt. Beim „Kampf der Leseratten“ kam es auf jede Nuance an. Besonders nach der ersten Runde, in der die Klassen-Lesekönige einen Ausschnitt aus einem frei wählbaren Buch durchwegs in sehr ansprechender Weise zu Gehör brachten, „rauchten“ die Köpfe der Jurymitglieder gewaltig. Diese mussten anhand eines Punktesystems Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis bewerten.

In der zweiten Runde wurde für die Sechstklässler noch eine weitere Hürde aufgelegt. Sie erhielten einen fremden Text, aus dem sie der Reihe nach vorzulesen hatten. Hier kam es darauf an, spontan in die Buchstaben und Sätze hineinzufinden und - noch ehe man laut las - das verstanden zu haben, was man gleich in die passende Klangfarbe, Stimmung und Geschwindigkeit zu bringen hatte. Keine leichte Aufgabe: Dennoch machten alle ihre Sache toll. Auf ganzer Linie überzeugte Jonas Wachter, der - nach eigenen Angaben - zwar gerne, aber nicht regelmäßig liest. Seine von ihm gewählte turbulente Textstelle stammte aus dem humorvollen „Tagebuch eines Möchtegern-Versagers“ von Luc Blanvillain. Dabei geht es um den zwölfjährigen hochbegabten Nils, der lieber ganz „normal“ wäre. Hierfür denkt er sich einen ganz besonderen Plan aus, der ein wenig außer Kontrolle gerät. Jonas punktete dabei vor allem mit sehr lebhaftem und anschaulichem Lesen. Sicher und souverän - scheinbar ohne jegliches Lampenfieber - las er auch den unbekannten Text vor. Der Organisator des Wettbewerbs, Studienrat Thomas Hauptmann, hatte hierfür Passagen aus dem gesellschaftskritischen Jugend-Krimi „Skogland“ von Kirsten Boie ausgesucht. Das Mädchen Jarven wird unter dem Vorwand einer Schauspielrolle für einen Märchenfilm nach „Skogland" gelockt und dort von skrupellosen Machthabern als „Ersatz" für die verschwundene Prinzessin des Landes eingesetzt. Aber auch Franziska, Jasmin und Nick demonstrierten in beiden Runden eindrucksvoll, warum sie sich bereits klassenintern hatten durchsetzen können. Während sich die Jury zur Beratung am Ende der beiden Leserunden zurückzog, lasen die Zweitplazierten der jeweiligen Klassen - Ann-Kathrin Zwingmann, Eva Wagner und Niklas Wich - aus ihren Büchern vor.

Die Schülersprecherin Leonie Himmel, die auch mit Sabine Unglaub und Ulrike Krieg vom Elternbeirat sowie Heike Schülein für die lokale Presse in der Jury saß, oblag es, den Sieger zu vermelden und zum Lesekönig zu krönen. Sie wie auch Direktor Uwe Schönfeld würdigten die hervorragende Leseleistung der Teilnehmer und deren Mut, vor der Klasse beziehungsweise einem Publikum zu lesen. Für die tolle Vorlesestunde wurden alle Teilnehmer mit Buchpreisen bedacht. Der Dank des Schulleiters galt allen Lesern, dem Hauptorganisator Thomas Hauptmann sowie Axel Stumpf, der mit seiner Bläserklasse 6 b die Veranstaltung mit musikalischen Weihnachtsgrüßen schwungvoll umrahmt hatte. hs

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen