Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2008-09> Kunst> KIS - Vernissage im BRK Seniorenheim
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

"KIS" (Kunst im Seniorenheim) begeisterst Alt und Jung

9 Kisses -
Am 20.05.2009 wurde zum neunten Mal die Ausstellung im Projekt "KIS" im BRK-Seniorenhaus Kronach eröffnet

Mit dem Zitat „Der Besuch einer Kunstausstellung ist Zeitverschwendung, aber die schönste Art der Zeitverschwendung" beschloss am vergangenen Mittwoch Rektor Heinz Zech der Siegmund-Loewe-Realschule seine Ausführungen im Rahmen der Vernissage „Kunst im Seniorenhaus". Dieser zeigte sich zurecht stolz über die Schaffenskraft, Phantasie sowie „handwerklichen Fähigkeiten" seiner Schüler und Schülerinnnen der verschiedenen Jahrgangsstufen, die im Kunst-Unterricht wunderschöne Bilder in den unterschiedlichsten Stiltechniken, Formen und Farben angefertigt hatten. Eine sehr stimmig zusammengestellte Auswahl dieser „großen" und „kleinen" Kunstwerke sind derzeit - als Fortsetzung der nunmehr seit neun Jahren bestehenden „KIS"-Patenschaft - im den Räumlichkeiten des BRK-Seniorenhauses zu bewundern. Für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung der Vernissage zeigte sich die Bläßergruppe der Klasse 6 b - unter Leitung von Axel Stumpf - verantwortlich, die unter anderem mit dem „Zillertaler Hochzeitsmarsch" oder „Schneewalzer" begeisterte und bereits beachtliches Können an den Tag legte.

Heimleiter Wiegand Beinke freute sich über den hervorragenden Zuspruch der Vernissage, zu der sich - neben vielen interessierten Heimbewohnern - auch zahlreiche Verantwortliche des Bürgerspitals sowie des Lucas-Cranach-Hauses eingefunden hatten. Sein besonderer Willkommensgruß galt seiner Amtsvorgängerin Margit Patzina, die das Projekt vor neun Jahren auf den Weg gebracht habe, sowie der Leiterin des Mehrgenerationenhauses Sabine Scherbel. Herzlich willkommen hieß er zudem die verantwortlichen Kunst-Lehrkräfte der RS II sowie deren Rektor Heinz Zech und Elternbeiratsvorsitzende Sabine Wank. Weiter übermittelte er die Grüße des BRK-Kreisgeschäftsführers Roland Beierwaltes, dessen Vorgängers Marcus Haniel und Landrats Oswald Marr, die leider an diesem Tage verhindert seien. Größte Anerkennung zollte er seinen beiden Mitarbeiterinnen Sonja Wassner und Sonja Geißler, die zusammen mit den Hausmeistern fest im Projekt mit eingebunden seien und großes Engagement bei der Organisation und Vorbereitung gezeigt hätten. Sehr beeindruckt zeigte er sich von der Vielfältigkeit und Aussagekraft der wunderbaren Bilderreihen, die - aus der Sichtweise der Jugendlichen - zentrale Themen unserer Zeit in höchst beeindruckender Art und Weise zum Ausdruck brächten. In vielen der tiefgründigen Werke, von denen eine große Ausstrahlung ausginge, könne sich die Gesellschaft - ob Alt oder Jung - wiederfinden und werde zum Nachdenken angeregt.

Schulleiter Heinz Zech konnte von etlichen gemeinsamen Aktivitäten - im Rahmen der fast zehnjährigen Patenschaft - berichten, die für beide „Seiten" eine große Bereicherung darstelle. Kunst nehme als Profilfach an seiner Einrichtung einen hohen Stellenwert ein und werde in besonderem Maße gefördert. Das so erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt biete seinen Schülern und Schülerinnen eine Plattform, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit kleinen Geschenken, die im Kunstunterricht angefertigt worden seien und eine süße Überraschung beinhalteten, bedankte er sich bei allen Verantwortlichen und tatkräftigen Helfern des BRK-Seniorenhauses für die gelungene Ausstellung. Seinen Worten schloss sich die Projektleiterin Arnhild Schlingschröder an, deren Dank ihren Kolleginnen des Fachunterrichts Kunst Anja Betz, Maria Kotschenreuther sowie Mirjam Gwosdek für ihre engagierte Mitarbeit galt. Diese gab einen Überblick über die einzelnen Themenbereiche der Ausstellung, deren Stilrichtungen und die dabei angewendete Techniken. Bei einem gemeinsamen Rundgang konnte sich alle Anwesenden selbst einen Eindruck von der überaus sehenswerten Ausstellung verschaffen.

So sehen sind dabei unter anderem kunstvolle Schriften, Grafiken und Zeichnungen, die von den Zehntklässlern in ihren - unter dem Übergriff „Bildung hat Macht" stehenden - Bildern harmonisch eingebaut worden waren. Beeindruckend sind auch die großformatigen - in Gruppenarbeiten voller Farbe und Lebendigkeit angefertigten - Darstellungen des wunderbaren Kronacher Altstadt-Panoramas. Die „gemalten Witze" setzen unter anderem auch Szenen aus dem - teilweise wohl doch recht lustigen - Schulalltag comicartig um. Besonders begeisterten die vielschichtigen und enorm aussagekräftigen Bilder zum Thema „Menschlichkeit", wobei auch das Siegerbild des diesjährigen - von der Raiffeisen- und Volksbank Kronach-Ludwigsstadt initiieren - Wettbewerbs zu sehen ist. Als „richtige Hingucker" stechen die - dem Künstler Giuseppe Arcimboldo nachempfunden - Werke sofort ins Auge, bei denen Neuntklässler aus verschiedenen Obstarten Figuren oder Menschen „geschaffen" hatten. Abgerundet wird die überaus gelungene Ausstellung von tollen Linolschnitten sowie dem Themenbereich „Alt und Jung". Dabei hatten die Schüler viele anrührende Kunstwerke zum Überbegriff „Es macht Spaß, mit Oma und Opa ... zu unternehmen" geschaffen. hs

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen