Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2009-10> Kunst> KIS - Vernissage im BRK Seniorenheim
 [Standardversion laden]  [Empfehlung versenden]

"KIS" (Kunst im Seniorenheim) geht in die zehnte Runde


Bereits sein zehnjähriges Jubiläum konnte am 06.05.2010 die Kunst-Patenschaft des BRK-Seniorenhauses Kronach mit der Siegmund-Loewe-Schule "KIS - Kunst im Seniorenheim" feiern.

Ab sofort sind wieder viele wunderschöne Bilder im Seniorenhaus zu bewundern, die von Realschülern und Realschülerinnen der verschiedenen Jahrgangsstufen gemalt wurden.

Die Vernissage wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde begangen, zu der sich - neben vielen interessierten Heimbewohnern - auch zahlreiche Ehrengäste eingefunden hatten. Der besondere Willkommensgruß von BRK-Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes galt verschiedenen Funktionsträgern innerhalb der großen BRK-Familie sowie der Abordnung der Siegmund-Loewe-Schule - unter anderem mit der KIS-Gründerin Kunstlehrerin Arnhild Schlingschröder, Rektor Heinz Zech sowie Elternbeiratsvorsitzenden Sabine Wank. Größte Anerkennung zollte er den beiden Mitarbeiterinnen Sonja Wassner und Sonja Geißler, die zusammen mit den Hausmeistern fest im Projekt eingebunden seien und großes Engagement bei der Organisation und Vorbereitung an den Tag legten. Sehr beeindruckt zeigte er sich von der Vielfältigkeit und Aussagekraft der mit viel Liebe zum Detail entstandenen Kunstwerke in den unterschiedlichsten Stiltechniken, Formen und Farben.

Zurecht stolz über die Schaffenskraft, Phantasie sowie „handwerklichen Fähigkeiten" seiner Schüler und Schülerinnnen zeigte sich Rektor Heinz Zech. Er konnte von etlichen gemeinsamen Aktivitäten im Rahmen der KIS-Patenschaft berichten, die für beide „Seiten" eine große Bereicherung darstelle und voll der pädagogischen Zielrichtung seiner Einrichtung entspreche. So stärke sie Sozialkompetenz, vermittele Werte und verbinde Generationen. Kunst nehme als Profilfach an seiner Einrichtung einen hohen Stellenwert ein und werde in besonderem Maße gefördert. Das erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt biete den Jugendlichen eine Plattform, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Seinen Worten schloss sich Projektleiterin Arnhild Schlingschröder an, die einen Rückblick auf zehn Jahre KIS gab. Erste Kontaktgespräche seien bereits nach der Errichtung des BRK-Seniorenhauses vor 25 Jahren mit der damaligen Heimleiterin Marianne Schmidt geführt worden. Nachdem sich die Patenschaft zunächst auf Praktika, freundschaftliche Besuchsdienste sowie Brieffreundschaften beschränkt habe, sei im Schuljahr 1991/1992 erstmals die Kunst mit ins „Spiel" gekommen. Dabei habe es sich um eine Gruppenarbeit in Form eines Wandgemäldes nach Lucas Cranach „Der Jungbrunnen" gehandelt. In 2000 schließlich sei KIS offiziell in Leben gerufen worden. Bei der allerersten Ausstellung habe es unter anderem plastische Figürchen zu bestaunen gegeben, die über den Tellerrand hinaus geschaut hätten, sowie Bilder, wie die Jugendlichen sich ihr Leben mit über 60 Jahren vorstellten.

Veronika Kaleitzidou aus der zehnten sowie Sophie Löffler aus der neunten Jahrgangsstufe stellten die Bilder vor. Wie die Zehnklässlerin ausführte, werde in der Abschlussprüfung Kunst gemalt und geschrieben. Man versuche, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden. Daher habe man heuer unter anderem Selbstportraits angefertigt in den unterschiedlichen Stilarten, die mit ihren Merkmalen auch im Fach Kunstgeschichte erlernt werden müssten. Dabei seien Werke im Jugendstil, des Impressionismus, Expressionismus, Kubismus und der Pop Art entstanden. Laut Sophie Löffler sei für ihre Jahrgangsstufe speziell zum 25. Jubiläum das Thema „25 Jahre BRK Seniorenhaus und RS II" vorgegeben gewesen. Ergänzt werde die Ausstellung durch bunte Bilder aus den Vorjahren, die von jüngeren Schülern und Schülerinnen gemalt worden seien und sehr gut mit den anderen Bildern harmonierten.

Bei einem gemeinsamen Rundgang konnte sich alle Anwesenden selbst einen Eindruck von der voller Farbe und Lebendigkeit angefertigten Kunstwerken machen. Die stimmungsvolle musikalische Umrahmung der kleinen Feierstunde lag in Händen der Bläserklasse 6 b - unter Leitung von Axel Stumpf - sowie des Schulchors, für den Elke Buckreus verantwortlich zeichnete. hs

Öffnungszeiten: Die Ausstellung steht allen Kunstliebhabern bis auf Weiteres - während der üblichen Öffnungszeiten des BRK-Seniorenhauses - offen.

 [Standardversion laden]  [Empfehlung versenden]