Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2011-12> Schullandheimaufenthalt> Klasse 5c
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Schullandheimaufenthalt der Klasse 5c vom 05.-07.10.2011

„Wir fahren ins Schullandheim!" gespannt lauschten wir, die Schüler der Klasse 5c, was unser Klassenleiter Herr Kodalle da verkündete. Wir malten uns schon aus, wohin es denn da gehen könnte - vielleicht in die Fränkische Schweiz, in den Bayerischen Wald oder sogar in die Berge. „ Unser Ziel wird Kronach sein, das ist gut, denn da können wir hinlaufen" erzählte er weiter. Zunächst machte sich bei einigen von uns Ernüchterung breit. Kronach, nur drei Tage und nicht mal wie alle Jahre auf der Festung sondern an der Hammermühle! Allerdings wurden wir eines Besseren belehrt.

Am Mittwoch den 05.10.2011 starteten wir also zusammen mit der Klasse 5a und den Lehrkräften Frau Hössel, Frau Betz und Herrn Kodalle zu Fuß Richtung Schullandheim an der Hammermühle. Dort angekommen bezogen wir als erstes unsere Zimmer und erkundeten das Haus und seine Außenanlagen. Dort war jede Menge für uns geboten - vom Basketballkorb bis hin zu Tischtennisplatten und zwei Kickern gab es jede Menge auszuprobieren. Allerdings blieb uns nicht viel Zeit, denn als erster Programmpunkt stand ein Fußballspiel gegen die Klasse 5a auf dem Programm, das wir, trotz der Anfeuerungsrufe der Mädchen knapp verloren haben. Anschließend lernten wir uns bei verschiedenen Spielen, die von den Tutorinnen unsrer Klasse durchgeführt wurden noch besser kennen. Nach dem Abendessen gingen dann die Mutigen von uns, zusammen mit den Tutorinnen Janine und Nadine sowie unserem Klassenleiter auf eine Nachtwanderung mit Fackeln. Auf dem Weg begegnete uns sogar ein echter Geist, der irgendwie eine gewisse Ähnlichkeit mit Herrn Haynes hatte. Müde fielen wir am Ende des langen Tages in unsere Betten- von Heimweh keine Spur.

Nach dem Frühstück stellten wir, mit Unterstützung von Frau Betz, ein Kupferbild der Festung Rosenberg her, das wir am Ende mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit sogar noch altern ließen. Einige von uns spielten da sofort mit dem Gedanken, ihr antikes Kunstwerk auf einem Flohmarkt teuer zu verkaufen Anschließend hatten wir dann endlich richtig Zeit in Haus und Garten zu spielen. Am Nachmittag starteten wir dann auf das Gelände der Landesgartenschau, wo wir verschiedene Fragen zu Kunstwerken und den Gegebenheiten vor Ort beantworten mussten - gar nicht so einfach- oder hättet ihr gewusst dass man sich dort sogar über Planeten informieren kann?

Auf dem Rückweg deckten wir uns dann im Real noch schnell mit Chips und Gummibärchen ein, denn es war ja schließlich ein Kinoabend geplant. Wir schauten uns den Film „ Unsere Erde" an und danach hatten wir noch ein bisschen Zeit für uns.

Leider mussten wir am nächsten Morgen nach dem Frühstück schon wieder unsere Sachen packen und die Zimmer aufräumen. Auf dem Fußweg zum Schulzentrum waren wir uns dann alle einig: Drei tolle Tage waren viel zu schnell vergangen und das Schullandheim an der Hammermühle ist wirklich Spitze. Ein besonderer Dank gilt unseren Tutorinnen, die sich wirklich toll um uns gekümmert haben, sowie Frau Kraus und Herrn Mähringer, die uns beim Transport der Gepäckstücke behilflich waren.

 

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen