Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2013-14> Klasse 6b u. 6c beim Tigerentenclub
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Realschüler werden zu Fernsehstars -
Die Klassen 6b u. 6c waren am 19.09.2013 im Aufnahmestudio in Göppingen.
Sie erspielten 500 Euro für die Kinderkrebshilfe.

Am Ende wurde es nass für Christian Neumeier. Der Lehrer ging nämlich baden, sehr zur Erheiterung seiner Schüler. „Er hatte einen richtigen Schaumhut auf", kugelt sich Luisa noch immer vor Lachen. Das Lehrer-Schaumbad ist zweifelsohne der Höhepunkt jedes Tigerenten-Clubs - einer bekannten deutschen Fernsehunterhaltungssendung für Kinder, die vom Südwestrundfunk für die ARD produziert und im Ersten sowie im KiKA ausgestrahlt wird. Und an eben dieser Sendung nahmen die 6 c und die 6 b teil.

Dass diese überhaupt zu Fernseh-Ehren kamen, verdanken sie Luisa Bülling aus Wilhelmsthal, die sich für ihre damalige Klasse 5 c bei der Fernsehsendung beworben hatte. „Bei der Sendung hatte ja schon einmal eine fünfte Klasse unserer Schule mitgemacht. Das habe ich im Fernsehen gesehen und das hat mir so gut gefallen, dass meine Freundin Fabienne und ich auf die Idee kamen, dort auch einmal mitzumachen", erinnert sich Luisa. Gesagt, getan - die Mail wurde versandt, ohne ihrem Lehrer irgendetwas davon zu sagen. Erst danach hatte Luisa schon einmal „vorgefühlt" und Christian Neumeier gefragt, ob er denn im Falle eines Falles mitmachen würde. Der Lehrer war einverstanden und nur kurze Zeit später kam die freudige Nachricht, dass man die Bewerbung berücksichtigen werde. „Da stand auch drin, dass man sehr gerne wieder Schüler der Siegmund-Loewe-Schule in der Sendung dabei haben wolle", erzählt die Wilhelmsthalerin. Wahrscheinlich hätten diese damals einen guten Eindruck hinterlassen.

Luisa war dann auch eines der drei Spiele-Kinder, die im „Frösche"-Team gegen die Tigerenten - das Leininger Gymnasium aus Rheinland-Pfalz - um den Sieg kämpften. Ihr zur Seite standen Niko Vogel, ebenfalls aus Wilhelmsthal sowie Jonas Keim aus Effelter.

Jeder Tigerenten-Club steht unter einem besonderen Motto. Dieses Mal war es das Thema „Eulen". „Wir haben vorher im Internet nachgelesen und ein wenig recherchiert für die Wissensfragen", erinnert sich Luisa, die - auf dem Filmgelände angekommen - mit ihren beiden Teamkollegen und ihrem Lehrer eine kurze Einweisung erhielt, ehe es dann ab zur Generalprobe ging.

Ganz schön aufregend
Nach einer kurzen Verschnaufpause begann schließlich die Aufzeichnung der Sendung - und das war ganz schön aufregend, wie Jonas erzählt. „Natürlich ist man da aufgeregt. Aber ich glaube, bei der Generalprobe war ich noch aufgeregter. Als es dann endlich losging, war ich nicht mehr so nervös", erinnert sich der Sechstklässler. Angefeuert von ihren Klassenkameraden sowie der Klasse 6 b und deren Lehrerin Sabine Köstner machten die Realschüler eine wirklich gute Figur und konnten viele Punkte für ihr Team sammeln, dicht gefolgt von den Gymnasiasten. Beim Karaoke-Singen gab Luisa das Lied „I couldn't care less" von Leslie Clio zum Besten, das sie mit ihren vier Tänzern im Vorfeld einstudiert hatte. Hierfür gab es donnernden Applaus.
Bis zum Ende der super spannenden Sendung war kein eindeutiger Sieger abzusehen. Die Entscheidung musste also durch das Rodeoreiten auf der Tigerente fallen. Hier kam die große Stunde von Jonas. Und auch da war es wieder eine sehr enge Entscheidung, so dass sich die Jury auf ein Unentschieden einigte. Damit hatten sich sowohl die Frösche als auch die Tigerenten einen Spendenbetrag in Höhe von 500 Euro erkämpft. „Wir spenden unser Geld für die Deutsche Kinderkrebsstiftung. Es ist schön, mit dem Geld etwas Gutes tun zu können", sind sich die drei Spiele-Kinder einig, denen ihr Fernsehauftritt viel Spaß gemacht hat. „Das waren zwei spannende, ereignisreiche und vor allem lustige Tage, die uns bestimmt noch lange im Gedächtnis bleiben werden", sind sie sich einig. Luisa ergänzt: „Das war voll schön. Außerdem war diese Sendung ja der Auftakt zur neuen Staffel, das ist schon etwas ganz Besonderes."

Schaumbad ihres Lehrers
Etwas ganz Besonders war dann auch das Schaumbad ihres Lehrers. Am Ende jeder Sendung „dürfen" nämlich die Lehrer der beiden Schul-Teams auf einer Schaukel über einem Fass voll Wasser und Schaum Platz nehmen, wo sie ihre Frage erwarten. Den Rest kann man sich denken. Nun war es nicht etwa so, dass Christian Neumeier beim Lehrer-Check versagt hätte. Ganz im Gegenteil, konnte er ihn doch sogar souverän für sich entscheiden. „Versenkt" wurde er aber trotzdem, weil es am Schluss der spannenden Sendung Unentschieden hieß.
Wie der Lehrer verrät, habe er schon vor der Sendung beschlossen, auf alle Fälle - selbst bei einem Sieg - „baden" zu gehen, damit die Kinder etwas zu lachen hätten. Sein Dank und auch der der beiden Klassen geht an die hervorragende Kinderbetreuung im Tigerenten-Club sowie an die Schulleitung der Siegmund-Loewe-Schule für die Möglichkeit, während der Schulzeit an einer solchen Veranstaltung teilnehmen zu können. Für alle Teilnehmer gab es schließlich noch schöne Erinnerungsgeschenke - so beispielsweise Tigerenten-Club-T-Shirts. Nach der Sendung übernachteten die Realschüler in einem Jugendhotel in Stuttgart.

Bevor das „Frösche"-Team am nächsten Tag die Heimfahrt nach Kronach antrat, besuchte es den Tiergarten Wilhelma, der zwar keine Tigerenten zum Anschauen bot, dafür aber viele andere exotische und teilweise unbekannte Tierarten.


Artikel von Heike Schülein

 

 

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen