Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2013-14> Malteser Schulsanis freuen sich über neue Westen
Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Malteser Schulsanis freuen sich über neue Westen

Der Elternbeirat hat die Malteser Schulsanitäter der RS II mit elf hochwertigen Westen ausgestattet. Mit der großzügigen Spende im Wert von über 500 Euro unterstrich das Gremium die wertvolle Arbeit der jungen Helfer.


Kronach- „SSD Siegmund-Loewe-Realschule" prangt es in leuchtend gelber Schrift auf den neuen roten Softshell-Westen. Die hochwertigen Jacken sind nicht nur winddicht, sondern auch wasserabweisend und atmungsaktiv. Damit geben die jungen Helfer, wenn sie in den Pausen, bei Schulfesten, Schulsportwettkämpfen oder Wandertage ihren so wichtigen Dienst verrichten, ein noch besseres Bild ab. Ausgebildet werden die Jugendlichen von der Leiterin des Schulsanitätsdienstes, Claudia Simon. Die Fachlehrerin wurde ebenfalls mit einer Weste - dementsprechend mit der Aufschrift Leitung SSD Siegmund-Loewe-Realschule - bedacht.


Geboren wurde die Idee - so Simon - beim letzten Schulsanitätsdienst-Symposium in München. „Wir haben dort Schulsanitäter mit ähnlichen Jacken gesehen. Dieses einheitliche Erscheinungsbild hat Herrn Zänker vom Elternbeirat und mir sofort gefallen. Wir dachten, dass das auch etwas für unsere Schulsanis wäre", erinnerte sich die Leiterin. Nachdem man lange nach etwas Passendem gesucht hatte, wurde man schließlich in der Burggruber Stickerei fündig, die dem Schulsanitätsdienst zudem finanziell entgegenkam. Der Schulsanitätsdienst zählt derzeit 18 Schüler und Schülerinnen. Acht neue sind in Ausbildung.


Bei der offiziellen Übergabe zeigten sich Claudia Simon und Schulleiter Uwe Schönfeld sehr dankbar über die erneut großzügige Spende des Elternbeirats, der beispielsweise auch schon Poloshirts für die Schulsanitäter gesponsert hatte. „Das ist eine großartige Sache", würdigte Schönfeld. Der Elternbeirat unterstütze die Schule keineswegs „nur" finanziell, sondern zudem das ganze Jahr über - insbesondere auch bei Schulveranstaltungen und Festen - voller Tatkraft. Zudem agiere der Elternbeirat beziehungsweise dessen Vorsitzender Michael Zänker auch ehrenamtlich immer wieder als „Chauffeur" bei den Fortbildungs-Veranstaltungen der Schulsanis - beispielsweise in München-Großhadern, Nürnberg oder Kulmbach. „Unser Elternbeirat ist ein besonderes Glück für unsere Schule", zeigte sich der Schulleiter sicher.


Das Kompliment gab Zänker, der mittlerweile im sechsten Jahr dem Elternbeirat vorsteht, gerne zurück. Gerne unterstütze man das vorbildliche Engagement und den Einsatz der Schulsanis. Diese seien stets zur Stelle, wenn sich jemand verletze und ihre Hilfe brauche, und in Bereitschaft - wie beim Schultheater, bei Schulfesten oder Sponsorenläufen. Zudem opferten sie viel Freizeit für ihre regelmäßigen Fortbildungen. Dies zeigte auch der Rückblick von Claudia Simon, die einige in diesem Schuljahr besuchte Veranstaltungen Revue passieren ließ. Ein großes Kompliment zollte sie dabei insbesondere auch dem Malteser Hilfsdienst, der den Schulsanitätsdienst sehr unterstütze und beispielsweise kostenlos Fahrzeuge für die Teilnahme an den Fortbildungen zur Verfügung stelle. hs
Die Schulsanis hatten kürzlich an diesen Veranstaltungen teilgenommen:

Bayerisches Schulsanitätsdienst-Symposium in München: Die eintägige Fortbildung fand in den Hörsälen des Klinikums der Universität München-Großhadern statt. Die Schulsanis konnten aus vielen interessanten Themen und Workshops auswählen - beispielsweise „Luftnot im Frühling - von Allergien und Asthma", „Bauchschmerzen - harmlos oder akut", „Notfälle auf Klassenfahrt", „Wenn¿s kracht und stinkt - Unfälle im Chemieunterricht", „Depression und Burnout - auch an der Schule ein Thema". Nach der Mittagspause ging es mit praktischen Workshops wie Reanimation, Besichtigung „Schockraum", „Nothilfe", „OP", „Radiologie", „Grundkurs Feuerlöschen" oder „Besichtigung des Rettungshubschraubers Christoph München" weiter. Die teilnehmenden Schulsanis waren Florian Neblich, Marina Neubauer, Jan-Niclas Zänker, Max Werthmann, Nico Hempfling und Carina Köhlerschmidt. Praxistag der bayerischen Hilfsorganisationen in Nürnberg: Mit dem ersten Praxistag wollten alle Organisationen ein Zeichen gemeinsamer Zusammenarbeit setzen und den Wünschen nach interessanten Fortbildungsmöglichkeiten und einem Austausch nachkommen. Während des Tages wurden interessante Workshops durchgeführt - wie beispielsweise Sportverletzungen und Frakturen, Reanimation und AED, Notfalldarstellung - Schminken, Verbände und Basischeck, Vergiftungen, Verbrennungen. In den Pausen bestand die Möglichkeit, Fahrzeuge und Rettungsmittel zu besichtigen. Wettbewerb der Schulsanitätsdienste der oberfränkischen Realschulen: Erstmals nahmen Schulsanitäter der RS II an einem Leistungsvergleich der oberfränkischen Realschulsanitätsdienste teil. Die fünf eingesetzten Schulsanis, Florian Neblich, Max Werthmann, Nico Hempfling, Luca Löffler und Carina Köhlerschmidt, erreichten an der Realschule Kulmbach von 14 Teams einen guten 7. Platz. Alle Gruppen hatten verschiedene Aufgaben zu bewältigen - so zunächst einen Theorietest mit 20 Fragen aus dem Bereich der Ersten Hilfe und zur Anatomie des menschlichen Körpers. Zu einem Video mit einer Unfalldarstellung wurden ebenfalls Fragen gestellt. Der Praxisteil bestand aus drei Übungen - die Demonstration einer Herz-Lungen-Wiederbelegung mit Einsatz eines Übungs-Defibrillators, den Transport und die Betreuung eines verletzten oder erkrankten Schülers mit einer Rettungstrage vom Außenbereich der Schule über mehrere Treppen in ein Sanitätszimmer. Schließlich mussten noch bei mehreren - vorher notfalltechnisch geschminkten - Schülern Wundversorgungen und eine Schockbekämpfung vorgenommen werden.


Aufgaben des Malteser Schulsanitätsdienstes: sind beispielsweise die Erstversorgung bei Notfällen, die Alarmierung des Rettungsdienstes bei lebensbedrohlichen Notfällen, die Betreuung von in der Schule erkrankten Personen, die sanitätsdienstliche Betreuung von Sportfesten und Schulveranstaltungen sowie die regelmäßige Überprüfung und Ergänzung des Erste-Hilfe-Materials in den Fachbereichen und Sporthallen sowie des Schulsanitätsdienst-Materials.

 

Heike Schülein

Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen