Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2013-14> Noah Schorn wechselt zur TSG Hoffenheim
Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Noah Schorn wechselt zur TSG Hoffenheim

Seit zweieinhalb Jahren spielt Noah Schorn beim Nachwuchs des FC Bayern Hof und hat in der laufenden Saison großen Anteil daran, dass die Hofer C-Junioren als Tabellenführer der Bayernliga Nord auf Titelkurs sind. Im Sommer geht er nun den nächsten Schritt in seiner fußballerischen Entwicklung. Dann wechselt er zum Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim.

"Ich kenne Noah mittlerweile ziemlich gut; sein großes Talent hat sich schon früh abgezeichnet", sagt Andreas Lang, der Trainer der Hofer U15-Mannschaft. "Daher freue ich mich für ihn, dass er diese große Chance erhält. Die TSG Hoffenheim ist schließlich eine der besten Adressen im deutschen Nachwuchsfußball."

Bei Hallenturnieren gesichtet
Scouts nicht nur aus Hoffenheim, sondern auch von anderen Topvereinen haben seit Jahren die größten Talente aus Oberfranken im Visier. So besuchte ein Talentspäher der Hoffenheimer vor einigen Monaten die Hallenturniere in Bayreuth und Hof, wo Noah Schorn einmal mehr nachhaltig auf sich aufmerksam machte.

Kurz nach diesen Turnieren wurde Noah zu einem dreitägigen Probetraining in die Nachwuchsakademie der TSG eingeladen. Dafür erhielt der 15-Jährige, der die Siegmund-Loewe-Schule in Kronach besucht, sogar eine Schulbefreiung und machte sich mit seinen Eltern auf den knapp 300 Kilometer langen Weg von Marktrodach in den Kraichgau. "Es war natürlich von Vorteil, dass die Talentspäher konkret nach einem Linksfuß auf der Zehner-Position gesucht haben", erzählt sein Vater Thomas Schorn.

Training im "Footbonaut"
Vom Aufenthalt in der Jugendakademie war Noah total begeistert. Thomas Schorn: "Das ging schon damit los, dass er im Zimmer von Niklas Süle übernachten durfte, der vor kurzem den Sprung in die Bundesliga-Mannschaft geschafft hat." Außerdem hinterließ Noah auch beim Training im so genannten Footbonaut, einem speziellen Trainingsgerät, das ansonsten in der Bundesliga nur noch Borussia Dortmund verwendet, einen sehr guten Eindruck und wusste die Trainer zu überzeugen, wie beim Abschlussgespräch deutlich wurde.

Einige Wochen später kam die freudige Nachricht per Post: Noah Schorn erhält einen Vertrag bei der TSG Hoffenheim, der mittlerweile auch unterzeichnet ist und dessen Dauer an die Schulzeit des 15-Jährigen gekoppelt ist. Das unter Mäzen Dietmar Hopp entwickelte Jugendkonzept sieht nämlich vor, dass im Nachwuchsleistungszentrum neben der sportlichen Entwicklung auch viel Wert auf die schulische Förderung der Talente gelegt wird.

"Das ist ein großer Sprung für ihn und eine Herausforderung für seine Familie", sagt Andras Lang. "Und es ist auch eine Auszeichnung für unsere U15-Mannschaft." Noah Schorn ist nämlich nicht der einzige Hofer Spieler, der im Sommer zu einem höherklassigen Verein wechselt. Maximilian Christl und Pascal Tröger schließen sich der SpVgg Greuther Fürth an, und Dominik Meisel hat einen Vertrag beim 1. FC Nürnberg unterzeichnet. Diese Spieler nahmen auch vor kurzem an einem Lehrgang der U15-Bayernauswahl in Oberhaching teil.

Barrierefreie Version ladenStandardeinstellungen für Links verwendenDruckansichtDiese Seite empfehlen