Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2014-15> Schminkworkshop
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Schminkworkshop - Buntes Treiben im Knorzwald

Die Schulspielgruppe der Siegmund-Loewe-Schule bereitet sich auf die Aufführungen von „Lilia, die Abenteuer der kleinen Elbenprinzessin" vor.

„Hald etz still, sunst mohl iech diech ins Aach!", hört man Ramona aus der 7B mit ihrer Mitschülerin Anna aus der 7C schimpfen, da diese unentwegt blinzeln muss, während Ramona versucht, sie in den liebenswerten, aber ängstlichen Waldnuffel Trotti zu verwandeln. In einer anderen Ecke haben sich Luisa, Mia und Annika aus der 7D zusammengefunden, um mit der Erlaubnis ihres betreuenden Lehrers ein Selfie von sich anzufertigen, das sie als Prinzessin Lilia, als missmutige Wiesenschnepfe Minchen oder als Waldelbin zeigt.
Das bunte Schauspiel trägt sich am Montag, den 2.2.2015, in Raum 112 der Siegmund-Loewe-Schule nachmittags zu. Auf Einladung von Schulspielleiter Thomas Hauptmann hat sich an diesem Tag Karolin Söhnlein in der Realschule eingefunden, wo sie für die nächsten neunzig Minuten einen Workshop zum Thema Schminken leiten wird.


Immerhin treten die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5. bis 10. in wenigen Wochen erstmals in diesem Schuljahr auf. Die gelernte Frseurmeisterin, deren Friseurgeschäft sich wenige Minuten entfernt im Ruppenweg befindet, greift dazu auf ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich Maskenbildnerei zurück, die sie gegenwärtig im Faschingstreiben anwendet.


Bestens vorbereitet teilt sie den einzelnen Schülerinnen und Schülern Vorlagen für die gewünschten Motive aus und erläutert in einem kurzen, allgemein gehaltenen Vortrag ein paar grundsätzliche Dinge. Dann geht es aber auch schon los. An diesem Nachmittag soll das Praktische richtig viel Raum gewinnen. In Zweierteams ziehen sich die Kinder und Jugendlichen an die Schultische zurück, besprechen kurz, welches Motiv sie als Erstes ausprobieren möchten und lassen sich dann von Frau Söhnlein die notwendigen Utensilien, Farben, Döschen, Schwämme etc. aushändigen. Zur großen Überraschung ihres Betreuungslehrers bestehen keinerlei Hemmungen im Umgang mit den Farben, sodass nach wenigen Minuten Maria und Lia-Marie aus der Klasse 5C ihre Version der Lichtelbin präsentieren können. Es dauert gar nicht lange und aus Lukas aus der 8A wurde unter der geschickten Pinselführung von Luisa aus der 9B der alte, weise Zauberer Tasbatas. Im Gegenzug verwandelt der Achtklässler seine Schminkpartnerin mit ruhiger Hand in die Wassernymphe Fea. Unterdessen geht Frau Söhnlein von Tisch zu Tisch und gibt Tipps, macht Verbesserungsvorschläge und legt gelegentlich selbst Hand an.


Immer wieder kommt es zu erstaunten Ausrufen, wenn erneut eine Schülerin oder ein Schüler vor den Spiegel am Waschbecken tritt und das Ergebnis bewundert, das ein anderer mit Pinsel, Schwamm und Farbe auf sein Gesicht gezaubert hat.


Es sind dies kleine, aber wichtige Momente in der Vorbereitungszeit für einen großen Auftritt. Seit Monaten wird geprobt, vieles fügt sich noch nicht endgültig zusammen und manches steht auch noch aus. Der Workshop als Abwechslung zum Probenalltag gibt allen einen kleinen Motivationsschub und zeigt, wohin die Reise gehen soll. Am Donnerstag, den 26.2., und am Freitag, den 27.2., werden dann zwei Sondervorstellungen vormittags in der Schule stattfinden. Dazu hat die Schulspielgruppe alle Kindergärten aus dem Stadtgebiet von Kronach unter dem Motto „Kinder spielen für Kinder" eingeladen. Zu großer Freude aller ist die Resonanz auf dieses bisher einmalige Projekt richtig toll. Am Samstag, den 28.2.2015, wird es dann zwei öffentliche Vorstellungen um 14:00 Uhr und um 16:00 Uhr geben, zu denen die Schulspielerinnen und Schulspieler jetzt schon recht herzlich einladen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.


Viel zu schnell sind die eineinhalb Stunden Workshop vorbei und die ersten Forderungen wie „Das könne wir bald wieder machen!" werden laut. Manche und mancher schminkt sich auch gar nicht ab, sondern freut sich fast schon diebisch auf das Gesicht des Busfahrers oder von Mama und Papa, die zum Abholen auf dem Parkplatz bereitstehen.


Ein riesengroßes Dankeschön für die umsichtige Vorbereitung und tolle Durchführung geht an Frau Karolin Söhnlein, die hoffentlich bald wieder einmal in der Schulspielgruppe begrüßt werden kann.

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen