Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2014-15> Schullandheim der 5. Klasse
 [Standardversion laden]  [Empfehlung versenden]

Spaß und Gemeinschaftssinn in der Hammermühle

Vom 13. bis 15. Oktober 2014 waren die fünften Klassen der Siegmund-Loewe-Realschule mit den betreuenden Lehrkräften Frau Beisel, Herrn Böhm, Frau Buckreus, Herrn Stumpf sowie den Tutoren im Schullandheim der Hammermühle Kronach untergebracht.

Dort unternahm man viele Aktivitäten, wobei Bewegung und Spaß im Vordergrund standen. So wurden Wanderungen u.a. nach Neuses und Mostholz durchgeführt, aber auch weitere sportliche Tätigkeiten, sodass die Möglichkeiten der Jugendherberge mit ihren Volleyball-, Schach- und Fußballfeldern, Tischkickern als auch Tischtennisplatten voll ausgenutzt wurden. Das ohnehin actionreiche Programm sorgte dafür, dass niemandem langweilig wurde und kaum Heimweh angesagt war. So ging es bereits am ersten Tag zur Rallye in die Landesgartenschau, bei der in Gruppen die Kronacher Heimat erschlossen wurde. Mithilfe von hilfsbereiten Passanten gelang es den Schülern, die meisten Fragen und Rätsel erfolgreich zu lösen und ihr Wissen dabei zu erweitern. Am Abend stand dann für eine Gruppe bereits die Führung mit Thomas, dem Türmer, an, von der noch wochenlang geschwärmt wurde. Gebannt verfolgten unsere Fünftklässler dabei die über 1000 Jahre alte Stadtgeschichte von der Hexenverfolgung bis zum Schwedenkrieg in der Altstadt. Einige von ihnen bewiesen hervorragende Grundkenntnisse über die regionale Historie, sodass sie diese passend in die Ausführungen des Erzählers einbringen konnten. Selbst die unterirdischen Gänge konnten auf Grund der guten Beziehungen des Stadtführers besichtigt werden. Während sich also die Klasse 5c mit der Hälfte der 5b auf Spurensuche in der Kronacher Vergangenheit befand, hatten die anderen Klassen bei einer Nachtwanderung Gelegenheit gehabt sich auszutoben. Schließlich fielen alle müde und geschafft in die Betten - nur wenige Unersättliche wollten noch auf „Damen- bzw. Herrenbesuch" gehen, um den ein- oder anderen Liebesbrief bzw. Botschaften an Freunde aus einem anderen Zimmer zu überbringen...


Auch am nächsten Tag waren die körperlichen und geistigen Kräfte gefragt, denn bei Koordinations- und Rhythmusspielen, bei der in der Klasse 5b sogar die Boomwhackers zum Einsatz kamen, mussten Einsatzfähigkeit und Anstrengungsbereitschaft gezeigt werden. Mit „Lions Quest", einem Programm für Jugendliche zur Förderung der sozialen Kompetenz, absolvierten die Schülerinnen und Schüler sinnvolle Übungen zur Persönlichkeitsförderung. Beim Rundgang durch die Festungsanlage wurde mittels „Küche, Duft und Heimlichkeit" ein Einblick in das Leben auf der Burg gewährt. Ein bunter Abend, hauptsächlich gestaltet von Schülern der Klasse 5c, brachte abwechslungsreiche Vorträge mit Liedern, Gitarrenklängen, Zaubertricks, Witzen und vielem mehr. Für alle schlichtweg der Renner: Karaokesingen! Obwohl bei den Mädchen zunächst etwas Schüchternheit verbreitet war, als es hieß, dass nun vorgesungen werden sollte, legte sich die Zurückhaltung ziemlich schnell! Nach dem Aufräumen und der spannenden Klassensprecherwahl am nächsten Tag ging es leider schon wieder zurück zur Schule. Dabei ergoss sich ausgerechnet zum Zeitpunkt des Rückmarschs ein Regenschauer auf die Schüler- und Lehrerkarawane, sodass viele durchnässt am Schulzentrum ankamen. Nichtsdestotrotz waren sich alle einig, dass der Aufenthalt in der Hammermühle bei bester Verpflegung durch Herrn Emrich samt seinem Team ein großartiges und unvergessliches Erlebnis war.

Vielen Dank!

 [Standardversion laden]  [Empfehlung versenden]