Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2010-11> Schullandheimaufenthalt der 5. Klassen
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Schullandheimaufenthalt der 5. Klassen auf der Festung Rosenberg:
Kl. 5 a+d 18. - 20.10.2010
Kl. 5 b+c 20. - 22.10.2010
Auch in diesem Schuljahr zog es die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen hoch über die Dächer von Kronach in die Jugendherberge der Festung Rosenberg. Hier verbrachten sie zweieinhalb aufregende Tage. Neben den Schülern quartierten sich auch die Klassleiterinnen Frau König (5a), Herr Stumpf (5b), Frau Schlingschröder (5c), Herr Fröba sowie Frau Körlin, Frau Kotschenreuther und Herr Zapf in der Jugendherberge ein.

Schullandheim der 5b/c

Was, wir bleiben nur zwei Nächte und bleiben in Kronach auf der Festung und machen sogar eine Art Unterricht, das ist doch wohl nichts, oder?

Und ob das was war!!!!!

Gut auf das stundenlange Herumgewandere am ersten Tag hätte man eventuell verzichten können. Aber wir lernten nicht nur die neuen Klassenleitungen Herr Stumpf (5b)und Frau Schlingschröder (5c) und uns, sondern auch das Jugendzentrum „Struwwelpeter" kennen und bekamen mächtig Hunger.

Und das Essen (Spagetti mit Soße und Salat) war gut. Am Nachmittag nahmen wir an der Führung „Küche, Düfte und andere Heimlichkeiten" teil. Danach durften wir herumtollen und spielen. Nach dem Abendessen fertigten wir mit Frau Kotschenreuther je ein Kupferreliefbild an und machten mit Herrn Stumpf lustige Tanzspiele. Als wir dann relativ müde in unseren Betten lagen, zeigte sich, dass es ganz gut war, nicht zu weit von den Eltern weg zu sein, denn bei dem ein oder anderen schlich sich dann doch Heimweh ein. Aber wir hielten alle durch!


Am Donnerstag waren gleich drei „Workshops" auf dem Programm. Wir suchten einen Schatz in den unterirdischen Gängen der Festung, wir lernten, wie man vergoldet, wir besichtigten die Fränkische Galerie, eine Nebenstelle des Bayerischen Nationalmuseums, und wir schnitzten eine Gipsform für ein Tierrelief. Am besten dabei war, dass wir Kuchen mit echtem Gold darauf essen durften, gleich zweimal!
Das war mal eine tolle Art von Unterricht!!!


Da das Wetter zwar kalt aber trocken war, blieb auch wieder Zeit zum Herumtollen und Spielen. Abends konnten wir aus verschiedenen Angeboten aussuchen. Frau Schlingschröder zeigte uns ein paar Chi Gong Übungen oder wir konnten an einer Nachtwanderung teilnehmen oder wir machten ein Unterhaltungsprogramm auf den Zimmern. Auch in dieser Nacht hielten alle durch, das Heimweh zu beherrschen.


Bevor wir uns am Freitag auf den Heimweg begaben, lernten wir noch, wie man Farben selber herstellen kann, und wieder durften wir auch selbst aktiv werden.

Es ist schon klasse, was man alles in Kronach erleben kann. Obwohl man am Ort geblieben war, fühlte man sich weit weg von daheim, aber behütet von den neuen Lehrkräften.

 

 

 

Vergolden mit Frau Zenkel
Vergolden
Schnitzten einer Gipsform für ein Tierrelief
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen