Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Schuljahre> Schuljahr 2016-17> Veranstaltungen> Schulspielgruppe lädt ein
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen

Die Schulspielgruppe der Siegmund-Loewe-Schule präsentiert:
"Die Streichholzfee und die magische Spielzeugkiste"

Samstag, 26. November und Sonntag, 27. November 2016
jeweils um 15:00 Uhr und um 17:00 Uhr in der Kühnlenzpassage

Hier die Einführung zum Theaterstück:

Anfang des 20. Jahrhunderts: Anna ist ein Mädchen aus reichem Hause, deren Vater viel auf Reisen ist. Da ihre Mutter schon früh verstarb, wacht eine strenge Gouvernante über Anna, die sich nichts mehr wünscht als eine echte Freundin. Ihr Pendant ist Emma - ein armes Mädchen, dessen Mutter Spielsachen aus Streichhölzern verkauft, allerdings ohne städtische Erlaubnis. Sie schenkt Anna auch die Streichholzfee, der im neuen Theaterstück der Siegmund-Loewe-Schule eine ganz besondere Rolle zukommt ...


„Im vergangenen Jahr trat Steffen Mahr an mich heran und fragte, ob wir zum Kronacher Weihnachtsmarkt - genauer zur Kinderweihnacht am ersten Advents-Wochenende - in der Kühnlenzpassage ein kurzes Theaterstück mit weihnachtlichem Hintergrund für Kinder spielen könnten. Das Stück sollte am Nachmittag zweimal gespielt werden und einen Zeitrahmen von 30 bis 40 Minuten nicht überschreiten", erinnert sich Thomas Hauptmann. Der Leiter und Regisseur der Schulspielgruppe der Siegmund-Loewe-Schule ging daraufhin bereits im Sommer 2015 in die Planung und entwarf die Idee zu „Das Weihnachtsbild oder: Wie Lucas Cranach wirklich Maler wurde", aus der auch das gleichnamige Stück hervorging. Mit dem ehemaligen Schüler Felix Wich konnte man einen versierten Ton- und Lichttechniker gewinnen, der die Darstellerriege jedes Mal ins rechte Licht rückte und verstehbar machte. Die weitere Logistik bestand darin, die großen Bühnenteile samt Requisite und Kostümen in die Kühnlenzpassage zu transportieren. Die Firma Büttner`s Umzugs- und Küchenmänner unterstützte dabei die Schulspielgruppe bei diesem Vorhaben tatkräftig.


„Das Stück war ein toller Erfolg und machte alle Mitwirkenden ziemlich stolz, vor allem als noch eine Zusatzvorstellung im Kronacher BRK-Seniorenhaus angeschlossen werden konnte", erzählt Hauptmann. Selbstverständlich freuten er und seine Darsteller sich riesig über die erneute Anfrage nach einem zweiten Engagement und sagten sofort zu. Über die Sommerferien entstand dann „Die Streichholzfee und die magische Spielzeugkiste". Das Stück spielt Anfang des 20. Jahrhunderts, als Kinder noch mit Holz- und Blechspielzeug sowie Zinnsoldaten spielten. Im Mittelpunkt stehen die beiden Mädchen Anna und Emma. Während Anna aus reichem Hause stammt, ist Emma arm. Sie schenkt Anna auch die Streichholzfee, die im weiteren Verlauf der Geschichte die Spielsachen in Annas Spielzeugkiste zum Leben erweckt. Das ist auch bitter notwendig, da der fiese Karl und seine Bande Emma erpressen, weil sie in das Haus von Anna einbrechen wollen. Wie Anna und Emma mit Hilfe eines Teddys, einer Puppe, eines Zinnsoldaten, einer Lokomotive und eines Affen diese Situation meistern - Davon handelt das neue Stück, über das an dieser Stelle natürlich noch nicht mehr verraten werden soll.



 

„Besonders hervorzuheben ist, dass in diesem Jahr die Rollen der Erwachsenen tatsächlich von Erwachsenen gespielt werden. So wird Doreen Birnstiel - die Mutter von Lukas aus der 10A - die Rolle der Gouvernante übernehmen, während Katrin Engelhard, vielen bekannt als Akteurin aus dem Kinderabenteuerland, die Rolle von Emmas Mutter Elisabeth spielt", verrät Hauptmann, der am Ende selbst als Annas Vater auftreten wird.

Es ergeht herzliche Einladung an alle großen wie kleinen Theaterfreunde! Für das leibliche Wohl wird dabei wieder bestens gesorgt. So wurden bereits im Vorjahr die Vorstellungen von einem Kinderpunsch-, Glühwein- und Kuchenverkauf durch die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe umrahmt, die eine Art Theatercafé eingerichtet hatten. Auch heuer will man den hoffentlich erneut wieder zahlreichen Gästen diesen Service anbieten, da die Kühnlenzpassage - neben der Rosenbergalm - der einzige Ort während des Weihnachtsmarktes ist, wo man zwar kühl beziehungsweise kalt, aber trocken sitzt. Steffen Mahr und sein Team der Rosenbergalm stellten der Schulspielgruppe in diesem Zusammenhang bereits im Vorjahr dankenswerter Weise das Geschirr und die Spülmaschine zur Verfügung. Alle Beteiligten freuen sich auf viele Besucher. Der Eintritt ist frei.

Bericht von H. Schülein

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen