Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Siegmund-Loewe-Realschule> Aktivitäten> 2017-18> Skilager in der Wildschönau
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen
Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Skilager in der Wildschönau

Das Skilager der Siegmund-Loewe-Realschule fand in diesem Schuljahr vom 17. – 22. Dezember 2017 in der Wildschönau in Österreich statt. Bei Schneefall und winterlichen Temperaturen versammelten sich die Klassen 7a, 7b und 7c am frühen Morgen des 17. Dezembers auf dem Parkplatz der Realschule, um mit den Lehrkräften Herr Mayerhöfer, Herr Fischer, Frau Körlin, Frau Seubert, Herr Brand, Herr Eckhardt und den zwei Sportstudentinnen Veronika und Kathrin mit dem Bus in den kleinen Ort Oberau in der Wildschönau aufzubrechen. Die Anreise durch die tief verschneite Landschaft Österreichs ließ bereits erahnen, dass sich die Wildschönau in den kommenden Tagen von ihrer schönsten Seite präsentieren sollte.

Reichlich Schnee, strahlender Sonnenschein und nicht zu kalte Temperaturen schafften insgesamt perfekte Voraussetzungen für den diesjährigen Skikurs. Am frühen Nachmittag erreichten Schüler und Lehrer gemeinsam das Örtchen Oberau. Bevor die Unterkunft bezogen wurde, ging es zunächst zum Ski- und Snowboardverleih. Hier konnten sich die Anfänger in diesem Zusammenhang zum ersten Mal mit ihrer Ausrüstung für das bevorstehende Skilager vertraut machen.

Nachdem anschließend die Zimmer in der Unterkunft bezogen wurden, hatten die Schüler zunächst die Möglichkeit bei den Spielen Tischtennis, Billard, Kicker, Schafkopf und Karaoke ihr Können unter Beweis zu stellen. In den Spielpausen konnten die Jungs ihre Schlagkraft an einem „Box-Automaten“ testen. Jedoch wurde bei dem Kräftemessen an dem Spielautomaten nicht nur die Trefferfläche getroffen sondern ebenso der Feueralarmknopf. Das versehentliche Auslösen des Feueralarms führte dazu, dass innerhalb von fünf Minuten ein Löschtrupp der Oberauer Feuerwehr mit Blaulicht bei unserem Hotel eintraf und zum Erstaunen einiger Hotelgäste in die Lobby unseres Hotels einmarschierte.

Am zweiten Tag des Skilagers ging es nach dem Frühstück mit dem Bus in das Skigebiet Skijuwel Alpbachtal Wildschönau. Mit seinen 1.903 Höhenmetern bietet der Schatzberg sowohl Anfängern als auch den fortgeschrittenen Fahrern ideale Bedingungen. Die Lehrkräfte der Siegmund-Loewe-Realschule übernahmen die Anfängergruppen und verbesserten Schritt für Schritt die Fahrtechniken der Ski- und Snowboardneulinge. Die skierfahrenen Schüler erkundeten den Schatzberg mit den zwei Sportstudentinnen. Alle Schüler übten eifrig und mit großer Anstrengung, was sich schließlich auszahlen sollte. Ab dem vierten Tag bewegten sich alle Schüler voller Elan auch auf steileren sowie schwierigeren Pisten des Skigebiets, um ihre Fahrtechniken bei durchweg guten Pistenverhältnissen zu verbessern. Auch die Skianfänger standen am Ende der Woche allesamt sicher auf ihren Skiern und konnten somit die Freude am Skifahren erleben. Unglücklicherweise verletzten sich im Laufe der Woche zwei Schüler auf der Skipiste so sehr, dass sie umgehend in das Kufsteiner Krankenhaus gebracht werden mussten. Jedoch sei an dieser Stelle gesagt, dass die beiden Schüler von den Ärzten erstklassig behandelt wurden und auf dem Weg der Besserung sind.

In der Unterkunft servierte der Hausherr Hubert leckeres Essen, welches zu einem geselligen Zusammensein beitrug. Zudem war das Abendprogramm mit Flutlicht-Rodeln, Bowling, Schwimmen und einer Fackelwanderung sehr vielfältig gestaltet. Die Fackelwanderung, die am letzten Abend unseres Aufenthaltes stattgefunden hat, wird wohl einigen Schülern noch länger in Erinnerung bleiben. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse konnten uns die beiden Busse nicht wie geplant zurück zum Hotel fahren. So wurde aus der ursprünglich 45-minütigen Fackelwanderung eine aufregende, abenteuerliche Nachtwanderung, die letztendlich über zwei Stunden dauerte.

Im diesjährigen Skikurs erlernten bzw. verbesserten die Schüler nicht nur das Skifahren. Sie erlebten eine idyllische Winterlandschaft bei herrlichem Wetter und entwickelten ein Gefühl des Zusammenseins sowie der gegenseitigen Unterstützung. Diese Eindrücke lassen die Schüler in ihrer Entwicklung reifen, weshalb das Skilager 2017 abschließend als eine äußerst gelungene Schulveranstaltung bezeichnet werden darf. (Herr Eckhardt)

Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtDiese Seite empfehlen